Feierabend

Feierabend

Ich arbeitete   bis in die Nacht hinein. Auf dem Heimweg kam ich am Hamburger Hauptbahnhof vorbei. Im Stadtteil St.Georg, in dem sehr viele schwule Menschen wohnen, kann man auch zu später Stunde gemütlich in der schwulen Familie  sein Feierabendbier trinken. Ich bin jetzt dank meinem verstorbenen Vater vorzeitig im Ruhestand.

Lokale, in denen sich mehr oder weniger junge Männer gegen Geld anbieten, mag ich  nun gar nicht. Ich will mich doch nur nett unterhalten und in einer Umgebung, wo die Leute so wie ich sind, auch mal andere Leute sehen, als die Kollegen.

Am liebsten gehe ich immer noch in die Extratour . Dort gibt es sehr interessante Gäste von hier und aus der ganzen Welt. Diese Eck-Kneipe und Bar gibt  es jetzt schon seit ca. 30Jahren und ist auf dem CSD mit einer großen  Party-Meile  dabei. Chefin Mathilde (Mathias) führt den Laden  von Anfang an. Und ich werde auch als Rentner dort schöne Abende verbringen. Extratour Facebook

Extratour

Zuhause früh am Feiermorgen noch einmal online die Tagesthemen sehen, ein wenig Science Fiction oder Bezaubernde Jeannie (wer ist schon so alt und kennt das noch?) zur Entspannung. Sehen, wie es meinem Freund so ergangen ist und ihm auf seine tägliche Mail antworten, natürlich jetzt telefonieren.

Und dann kommt ja noch Facebook. Oder sonst ‚was am PC. An meiner alten Homepage, die früher ‚mal mit einem Online-Baukasten von Freenet erstellt wurde, mit hatte ich mit  dem Kompozer gearbeitet. Für einen Laien ganz  schön kompliziert. Nicht jeder Link  funktionierte. Einfacher ist  es jetzt hier.

Das alles konnte ich aber nur machen, wenn meine Fahrräder auf dem Heimweg nicht kaputt gingen. Für den 15 Kilometer langen Arbeitsweg nutze ich 2 Elektrofahrräder und die S-Bahn, wenn sie fährt. Da mein Feierabend häufig nach Betriebsschluss war, hatte ich immer ein E-Rad dabei. Das Moutain-Bike wird im Winter mit SpikeReifen ausgestattet.

Zum Jazz-Konzert von alten Freunden Abends gehen konnte ich natürlich nicht. Ich konnte mir nur die Einladung bei Google+ ansehen. Waren werden nun einmal über Nacht transportiert und das Lager ist auf der Strasse, weil Lagerhaltung in unserer Geiz-ist-Geil-Gesellschaft zu teuer geworden ist.

Jetzt hätte ich natürlich die Zeit für alles Mögliche. aber der Sommer 2018 war so schön und so lang, dass ich fast nur baden war und im Herbst natürlich wie immer auf Gran Canaria.