Saison 2021 beginnt Anfang Juni

Was denn nun? welche Saison?

Zunächst eine Bitte an den Hamburger Senat: Schafft beim ‚kontaktfreien Sport im Freien‘ heute bitte die Begrenzung auf 10 Personen ab.

Wir versprechen auch, das wir uns nicht abknutschen.

2015 wurde mir erklärt, es sei alles vorbei, wenn ich das nicht übernehme. Da ich froh war, wenn ich die Arbeit geschafft hatte, musste ich absagen. Viele Kontakte und Freunde und Bekannte auf immer weg.

2018 meine erste Critical Mass. Vorher ging das nicht, weil ich bis in die Nacht arbeiten musste. Dann hat mir mein fleißiger Vater trotz einfachem Beruf genug Geld bis zu meiner Rente hinterlassen.

2019 Neustart. RosaRadeln war seit 2015 Geschichte. Ich versuchte den Neuanfang: Ein guter Beginn für Queer Radeln.

2020 Corona

Trotz spätem Start noch einige erfolgreiche Radtouren und Teilnahme am Fahrrad-CSD.

2021 auch Corona und noch viel schlimmer. Jetzt: Inzidenz weit unter 30. Interesse an queeren Gruppen-Radtouren so groß wie nie. Neuer E-Mail-Verteiler, Whats App-Gruppe und …….. neue Gruppe Queer Radeln Hamburg bei Meetup mit fast 80 Mitgliedern seit der Gründung am 22. April.

Queer Radeln Hamburg startet am 06.06 bei strahlendem Sonnenschein und endlich warmem Wetter seine Saison 2021 mit einer Tour ins traumhafte Stellmoorer Tunneltal.

Juli-Tour von Manfred und mir – Mitkommen erwünscht.

Sonntag, 26. Juli: Radtour rund um Buxtehude mit Manfred und Joachim

Wir treffen uns um 10:00 Uhr DRAUSSEN vor dem Ausgang Kirchenallee (Reisezentrum) am Hamburger Hauptbahnhof. Joachim trägt eine gelbe Warnweste.

Wir nehmen um 10.28 Uhr die S3 Richtung Neugraben. Wer an der S3 wohnt, kann zusteigen. Wie so oft in den Sommerferien sind mal wieder Gleisbauarbeiten geplant. In Neugraben müssen wir umsteigen oder mit dem Rad nach Neu-Wulmsdorf fahren. Dort beginnt unsere eigentliche Tour.

Es geht über Rübke nach Buxtehude, dann durch Heitmannshausen über die B73 in den Neukloster Wald. Dort machen wir eine Picknickpause (Proviant nicht vergessen). Weiter geht es über Nottensdorf, Bliedersdorf und durch das Naturschutzgebiet Aueniederung zum Gut Daudiek. Über Horneburg, Buxtehude, Rübke gelangen wir wieder nach Neu Wulmsdorf.

Die Länge der Tour beträgt ca. 50 km. Gefühlt aber länger, da es sehr hügelig ist. Da wir im Großbereich des HVV bleiben betragen die Kosten ca. 2-3 Euro (Anteil Gruppenkarte).

Sportliche Aktivitäten an der frischen Luft sind wegen der Corona-Lockerungen zwar wieder zulässig, die Abstandsregeln müssen aber stets eingehalten werden und es werden Kontaktdaten der Teilnehmer auf einzelnen Zetteln (nicht auf einer Liste wie bei Startschuss) erfasst. Diese Zettel werden nach vier Wochen vernichtet.

Die bei Starttschuss recht frühzeitig veröffentlichte Beschreibung der Tour entspricht nicht mehr dem aktuellen Stand. Die Tour wurde gekürzt und die Einkehr im Eichenhof Helmste entfällt. Für den kleinen oder großen Hunger hat Buxtehude einiges zu bieten.

Anmeldung / Info :
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei schlechtem Wetter entscheiden wir am Hauptbahnhof über die Tour. Infos bei Joachim: 01520 198 0062 (Smartphone mit WhatsApp)

 

Alle meine Freunde und Bekannte sind herzlich eingeladen

  Meine erst Radtour 2020 für Queer Radeln

 
   
 
 

Hamburg im Schnelldurchlauf

Back to the roots:

Wir treffen uns am Donnerstag, 18.06. um 11:00 Uhr

vor dem Magnus -Hirschfeld-Zentrum, Borgweg 8.

Warum in der Woche? Für das kommende Wochenende wird wieder Starkregen erwartet. Falls der nicht kommen sollte, mache ich die Tour ein zweites Mal am

Sonntag, 21.06. um 11:00 Uhr

Ich trage wie gewohnt eine gelbe Warnweste mit dem Gruppenlogo.

Im Magnus-Hirschfeld-Zentrum trafen sich vor Jahrzehnten besondere Menschen und beschlossen gemeinsam Rad zu fahren. Später wurde der Treffpunkt zum Hauptbahnhof verlegt. RosaRadeln löste sich 2015 auf. Doch beim Reisezentrum trafen sich weiterhin sowohl die Radfahrer von Startschuss und auch von der 2019 neu gegründeten Gruppe Queer Radeln. Im Corona-Jahr 2020 überlassen wir den Hauptbahnhof mal den Reisenden.

Besondere Regeln: Keine Einkehr, kein Picknick, Verzehr von mitgebrachtem Essen möglich, großer Abstand zu den Mitfahrern, besonders diesen:   (möglichst 2 Meter). Jeder Teilnehmer trägt seinen Namen und Telefonnummer in eine Liste ein.

Route:

Landhaus Walter – Stadtpark – Fahrradstraße am neuen Pergolenviertel – Alsterdorfer Markt – jüdischer Friedhof  und Zentralfriedhof Ohlsdorf – Bramfelder See –

durch den größten Friedhof Europas hindurch – Alstertal – Eppendorfer Moor – Tarpenbek – Flughafen Helmut Schmidt – Krohnstiegtunnel – weiter um den

Flughafen

herum

bis

S-Bahn Airport (ca. 34 Kilometer)

Das waren nur wenige Kilometer, aber wir haben schon eine Menge von Hamburg gesehen.

oder bis zum U/S-Bahnhof Ohlsdorf (ca. 39 Kilometer).

                                                                                                                                                                                                                                                               

Das Ganze kostet nichts. Lediglich für die eigene Anfahrt und den Heimweg muss man selber sorgen. Wir fahren bis zum Flughafen über überwiegend sehr breite Wege und Straßen, so dass es möglich sein sollte ausreichend Abstand zu halten. Auf dem Ohlsdorfer Friedhof ist besondere Rücksicht auf die Trauernden geboten. Er ist keine Abkürzung für PKW und auch keine Rennrad-Strecke.

Info/WhatsApp: Joachim 015201980062

Neue Radtour von mir und Manfred. Jeder kann mit, auch Hetero-Freunde

Sonntag, 14,07. 11:00 Uhr Hauptbahnhof vor dem Ausgang Kirchenallee (Wandelhalle, da wo das Reisezentrum ist)

Radtour vom Hauptbahnhof zum Drachen- und Skulpturenfestival nach Norderstedt mit Manfred und Joachim
14.07.2019
Sonntag

Wir treffen uns um 11:00 Uhr am Hauptbahnhof vor dem Ausgang Kirchenallee. Um uns besser zu finden haben Manfred und Joachim eine gelbe Warnweste an. Dies wird eine eher gemütliche Tour ohne besondere Schwierigkeiten.

Vom Hauptbahnhof radeln wir an der Alster entlang überwiegend auf Fahrradstraßen Richtung WinterhuderFährhaus. Den Haynspark müssen wir leider wegen einer Baustelle umrunden. Die neu erstellte Fußgängerbrücke ist leider wieder zusammen gebrochen. Entlang der Tarpenbek fahren wir am Flughafen vorbei Richtung Niendorf und weiter über Feldwege nach Norderstedt. An diesem Tag findet im
Stadtpark ein Drachen- und Skulpturenfestival statt, welches wir besuchen werden. Näheres dazu unter http://www.stadtpark-norderstedt.de.

Jede/r Mitradelnde sollte etwas zu Essen mitbringen, da wir Mittags voraussichtlich nicht einkehren werden. Allerdings werden wir Stefan besuchen, der mitfährt und in Norderstedt wohnt.
Auf dem Rückweg fahren wir um den See im Parkgelände herum und durch Naturschutz-Gebiete und an der Tarpenbek zurück zum Flughafen. Weiter geht es zum S-Bahnhof Rübenkamp wo wir uns nach einer letzen Pause im Schachcafe verabschieden. Sie ist ca.55 km lang. Wenn wir noch Lust haben und das Wetter mitspielt können wir aber auch über den Stadtpark zum Hauptbahnhof zurück fahren.

Anmeldung / Info:
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Infos bei Joachim, Tel.:01520 198 00 62, Mail: Joachim.Schnur@joachimschnur.de

Pfingssonntag mit QueerRadeln (WhatsApp-Gruppe)

Pfingsttour von Queer Radeln durch die Wildgehege – Pfingst-Sonntag

Wir treffen uns gegen

11:00 Uhr Hauptbahnhof/Wandelhalle draußen vor dem Ausgang Kirchenallee

Joachim trägt eine gelbe Warnweste mit dem Gruppen-Logo Wer später einsteigen möchte ist bitte um

12:30 Uhr auf dem Gehweg vor dem Ausgang Upn Hornack an der Haltestelle der A1 (AKN) Eidelstedt Zentrum (Kilometer 17 der gesamten Tour) oder

12:50 Uhr vor dem Ausgang der S 3 Halstenbek (Kilometer 23)

Uns hetzt keiner, da wir mit dem Rad starten und keine Bahn brauchen. Auf geht es zur Alster, wo wir überwiegend auf Fahrradstraßen Richtung Winterhuder Fährhaus fahren, biegen ab zum Haynspark und radeln an der Tarpenbek weiter. Ein kurzer Weg am Flughafen und schon sind wir im Niendorfer Gehege wo wir Rehe mal aus der Nähe betrachten können.
Wir verlassen das weitläufige Naturschutzgebiet indem wir eine Autobahn überqueren und nähern uns Halstenbek Krupunder. Beim Dorf Datum (Waldenau-Datum) biegen wir ab Richtung Klövensteen.
Dort haben wir vielleicht noch Lust auf Kaffee Tee und Kuchen. Die Pony Waldschänke (km31) und die kleine Waldschänke am Gehege des Klövensteens liegen auf unserem Weg.Wir fahren durch das große Wildgehege, dann weiter Richtung Elbe, finden die Bahngleise und gelangen an Wiesen und Bäumen vorbei zum S-Bahnhof Wedel wo wir ohne Fahrstuhl die Räder direkt in die S-Bahn schieben können.
Die Tour ist insgesamt 37,5 Kilometer lang und dauert ohne große Pausen bei mäßigem Tempo ca. 3 bi 4 Stunden, bei Einkehr entsprechend länger. Da wir nirgendwo angemeldet sind und es in den Lokalen und auch im Außenbereich voll sein wird, empfiehlt es sich ein wenig Proviant mitzunehmen. Ganz wichtig ist immer viel Wasser bei allen Radtouren.

Es wäre nett, wenn ihr bis kurz vor der Tour eure Teilnahme persönlich bei mir kurz anmelden könntet. Die Leute, die später einsteigen wollen, sollten sich auf jeden Fall melden, da wir uns sonst eventuell verfehlen. WhatsApp an Joachim: 01520 198 0062 oder AB: 040 21078 906 oder Mail: Joachim.Schnur@joachimschnur.de